Aktuelles

  • Praxis geschlossen wegen Fortbildung

    Am Freitag, den 25. Januar, ist unsere Kinder- und Jugendarzt-Praxis wegen einer Fortbildung geschlossen. Uns vertreten Dres. Schroeter/v.Bismarck, Goethestr. 4 (Tel. 96022), Dr. Wiest, Esmarchstr. 23 (Tel 81792), Dr. Helm, Gablenzstr. 5 (Tel 611 86) sowie Dres. Riepe/Stübinger, Kopperpahler Allee 147 (Tel 54389).

Anne Polchau Vita

Anne am Wasser

Anne Polchau Vita

  • feeling-seen  Therapie – Kinder – Psychotherapie feeling-seen
  • Heilpraktikerin beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie
  • Verhaltenstherapie nach F. Jansen

  • SAFE- Mentorin   SAFE®  —> eigene Lit. sichere Bindung:  Ver- Bindung sicher 
  • Kommunikationstraining nach Rogers / Gordon  Lit.:  “Familienkonferenz” (ISBN 3-453-02984-4)
  • Arbeit mit Kindern mit Behinderung

  • Christliche Seelsorge IGNIS

  • seit 2002 Coaching von Lern- Leistungsstörung und ADHS- betroffenen Familien
  • verheiratet, vier Kinder

Meine Motivation: Jeder soll etwas mehr so werden, wie er gedacht ist.

Die Seele ist keine Sache, die Seele ist ein reiner Prozess, was bedeutet, dass sie sich ständig bewegt. Prozess bedeutet, dass es „wird“, daher ist die wahre Natur der Seele Bewegung. Wenn jemand mit seiner Seele verbunden ist, wird er/sie die Neigung haben, sich zu bewegen. Wenn wir Schwierigkeiten haben tendieren wir dazu, zu denken, „wie komme ich da raus?“ Es ist nicht unser erster Gedanke, dass die Lösung ist zu wachsen. Wir wollen nur aufhören, uns so schlecht zu fühlen. „Helfen Sie mir mich nicht mehr so schlecht zu fühlen“ Ich denke, wenn wir Schwierigkeiten haben, besteht der Hauptgrund sie zu haben darin, dass unser Ich sich nicht in einer Weise entwickelt hat, die unserer Seele Raum gibt. Ein falsches Ich versucht unsere inneren Kräfte zu töten. Dann werden wir uns natürlich unbehaglich fühlen. Oder wenn die Kraft doch durchbricht, bekommen wir Angst. Das Ich hat die falsche Form, der Schuh drückt sozusagen.

Das „falsche Ich“ ist vergleichbar mit einem alten zu eng sitzendem Anzug. Eines der Dinge, die das Ich repräsentiert ist das Bild des Selbst, das durch Interaktion mit der äußeren Welt geschaffen wurde. Wir bekommen ein Bild der äußeren Welt und wir bekommen ein Bild von uns selbst. Es mag nicht die richtige Dimension haben, es passt uns vielleicht nicht. Das ist es, was ich falsches Ich nenne. Wenn das falsche Ich zu groß ist, führt es zu viel Schmerz. Das wird sich sozial, psychisch und physisch zeigen.

Aber manche Menschen stecken so fest, dass sie nur geringe Motivation haben und in dieser Situation bewegen sie sich nicht. Sie könnten mehr ins Zentrum ihrer Wahrheit kommen. Motivation ist verbunden mit dem Konzept von „Hoffnung“ und Hoffnung ist verbunden mit dem Bild, dass die Seele in ihrem natürlichen Zustand von Bewegung und Freude ist. Ich denke, der natürliche Zustand der Existenz ist Freude, Befriedigung, Bedeutung und Verbundenheit.

Aufgabe von Therapie ist es, dem Klienten zu helfen, die innere Erwartung von Freude, Befriedigung und Verbundenheit zu finden. Wir versuchen, den inneren Anschub wieder zu entdecken, das Verlangen der menschlichen Natur zu erfüllen. (nach Pesso/ Perquin 2008)